endefr
endefr

Die Borghese-Galerie

Villa-borghese-leonardo-express
Infos, Tipps, Tickets, Lage ...

DIE BORGHESE GALERIE

Die Galleria Borghese in Rom und ihre Gärten bilden einen der schönsten Parks Europas. Es besteht aus einer Sammlung von Parks, Gärten, Gebäuden, Skulpturen und anderen Kunstwerken innerhalb der Stadt Rom.

Die Gärten der Borghese Galerie.

Das Projekt der Villa Borghese geht auf das Jahr 1633 zurück, als Teil der Arbeiten an der Residenz des Kardinals Scipion Borghese, des verehrten Neffen von Papst Paul V. Das Wort Villa bezeichnete damals das Zuhause wohlhabender Leute.

Der Komplex – einzigartig unter den großen Patriziervillen der Stadt, deren Parks alle unterteilt sind, sowie selten registrierte Villen – wurde 1901 vom italienischen Staat gekauft und 1903 an die Gemeinde Rom übertragen, um der Öffentlichkeit dauerhaft zugänglich zu sein. ebenso begann er die Unterteilung der benachbarten Villa Ludovisi, auf deren Grundstücken er das gleichnamige Viertel erhob. Die Villa wurde für jeweils 3 Millionen Lire (entspricht derzeit rund 10 Millionen Euro) gekauft und trägt offiziell bereits den Namen „Stadtpark Umberto I Borghese“. „Die Römer nennen die Villa Borghese immer wieder.

Finde mehr heraus …

Beachten Sie, dass der Park seit 1902 für die Öffentlichkeit zugänglich ist und im 19. Jahrhundert teilweise in einen englisch inspirierten Garten umgewandelt wurde.

Es ist der vierte öffentliche Park in Rom (80 Hektar), nach dem Caffarella-Tal, der Villa Doria Pamphili und der Villa Ada, und erstreckt sich weitgehend über das Viertel Pinciano und einen kleinen Teil des Campus-Viertels Martius, das von Aurelianischen Mauern geteilt wird.

Der Kern des Siegels war bereits 1580 im Besitz von Borghese, an der Stelle, deren Position auch für Jardins de Lucullus (oder üppige Horti) identifiziert wurde.

Kardinal Scipione Borghese, Neffe Papst Paul V. und künftiger Mäzen Berninis, vergrösserte das Anwesen durch eine Reihe von Käufen und Ankäufen mit der Absicht, eine „Villa der Genüsse“ und den größten Garten des antiken Roms zu schaffen. . 1606 wurde der Bau der Gebäude von den Architekten Kardinal Flaminio Ponzio und nach dem Tod seines Vorgängers Giovanni Vasanzio (Jan van Santen) anvertraut; Zu den Architekten gesellten sich der Interventionsgärtner Domenico Savini Montepulciano und weitere Künstler wie Peter und Bernini. Die Villa wurde im 1.

Kardinal Scipio Borghese war ein großer Liebhaber und Sammler der Künste. Er war begeistert von allen Ausdrucksformen der Kultur. So entstand das Museum Villa Borghese.

Das Museum Villa Borghese oder Borghese Galerie .

Die Galerie ist nicht nur ein Museum oder eine Sammlung. Es geht um etwas viel Stärkeres. Dies ist ein einzigartiges Beispiel auf der Welt … ein Ort von außergewöhnlichem Charme.

Als Kardinal Scipio Borghese sie erbauen ließ, war die Villa damals ein Landsitz. Scipio war ein Mann der Macht und manchmal skrupellos, aber es ist nicht zu leugnen, dass er ein Mann mit Geschmack war.

Er war kein Entdecker, sondern ein Kenner des Talents. Denken Sie nur an Caravaggio. Die Galerie Borghese beherbergt die weltweit größte Sammlung von Werken von Caravaggio. Von dessen künstlerischem Exodus nach Rom erkannte Kardinal Borghese sofort sein unglaubliches Talent. Er verstand, dass er es damals mit einem der großen Maler der Welt zu tun hatte. Er achtete darauf, das Maximum der Werke von Caravaggio zu erlangen, indem er sie mit Gewalt oder mit beklagenswerten Methoden beschaffte.

Scipio entdeckte auch Le Bernini (Lorenzo Bernini) als er erst 9 oder 10 Jahre alt war. Dieser große Bildhauer und Architekt, der in Rom in der Kunst des 17. Jahrhunderts eine sehr wichtige Rolle spielte.

Die Galerie Borghese beherbergt einige der größten Werke Berninis: „Aeneas und Anchises“, „Die Entführung der Proserpina“, „Der David“, „Apollo und Daphne“. Andere Skulpturen, die sprechen, die vibrieren und die verblüffen. Werke von absoluter Schönheit und Reinheit.

Um diese außergewöhnlichen Namen herum haben sich die Bekanntheit und der Glanz dieser Villa der Genüsse entwickelt.

Eine Sammlung, die im Laufe der Zeit mit der Ankunft anderer großer Meisterwerke gewachsen ist.

Bis zur Ankunft von Pauline Borghese (Paolina Borghese) trug Antonio Canova mit einem der berühmtesten Werke der Welt zum Glanz der Villa Borghese bei: dem Porträt von Paolina Bonaparte (Paolina Borghese), das die „Venus Victrix“ darstellt. Dies ist das letzte große Meisterwerk, das dem vorherigen hinzugefügt wird. Wir sind im Jahr 1807.

Die Galerie Borghese ist ein Kunstwerk, das viele weitere beherbergt. Dies ist eine Besonderheit, die ihn auf der ganzen Welt berühmt gemacht hat.

Meine Meinung zum Besuch:
Villa Borghese kann bewundert und verstanden werden. Sie lässt sich entziffern. Die Galerie ist faszinierend. Dies ist weder ein pedantischer noch ein einschüchternder Ort. Im Gegenteil, es ist ein Ort, an dem Sie dank einer Vielzahl überraschender Werke eine tolle Zeit verbringen können.

Blockquote Author

Wie man dorthin kommt?

Wegbeschreibungen zu Villa Borghese in Roma mit ÖPNV

Folgende Verkehrslinien passieren Villa Borghese.

source: https://moovitapp.com/

Fahrpläne und Preise für Besichtigungen:

Fahrkarten:

  • Erwachsenenpreis: 13,00 €
  • Reduzierter Preis: 18-25 Jahre -2,00 €
  • Obligatorische Reservierungsgebühr: 2,00

EU-Bürger und Bürger von Drittstaaten mit gegenseitigen Bedingungen

Während der Wechselausstellungen können sich die Ticketpreise erhöhen.

Buchen Sie Ihre Tickets für die Borghese Gallery online here.

Buchen Sie Ihre Tickets für Villa Borghese here.

Oder buchen Sie auch das Rome Tourist card und kaufen Sie Ihre Tickets mit einem 10% Rabattcode.

Leave a Reply